IMG_0740-min
Ein Tag vegan
8. Oktober 2016
IMG_0665-min
Wie sieht mein 7. Semester aus?
11. Oktober 2016
Bildschirmfoto 2016-09-30 um 09.00.21

Willkommen zurück bei meiner kleinen Serie: Tipps für die Doktorarbeit!
Nach dem die Zeitplanung erfolgreich bewältigt ist kommt im nächsten Schritt die Literaturrecherche und eventuell der Ethikantrag.
Hier kannst du dir die Tipps 1 anschauen.

Literaturrecherche

Bei der Literaturrecherche gibt es verschiedene Websiten, die alle publizierten wissenschaftlichen Artikel führen. Am bekanntesten ist wohl Pubmed und ich habe meine ganze Literatur dort gesucht. Wichtig: Du musst alle Suchbegriffe in Englisch eingeben. Es gibt noch ganz viele Verfeinerungssucheinstellung. Meistens lernt man das sehr genau in der Uni.
Ganz oben gibst du deinen Suchbegriff ein, bei mehreren Suchbegriffen setzt pubmed automatisch ein <AND> dazwischen (das siehst du nicht), es wird also in den Artikel gesucht ob beide Wörter enthalten sind. Wenn du zwischen 2 Begriffe <or> setzt, wird entweder nach dem einen oder dem anderen Begriff gesucht. Eine weitere Möglichkeit ist noch <not> zu schreiben, dann wird ein Begriff  ausgeschlossen. Für diese Funktionen gibt es aber auch eine vorgefertigte Maske, diese findest du hier.

Bildschirmfoto 2016-09-30 um 09.00.21
Ich persönlich fand die Literaturrecherche sehr angenehm und da mein Thema nicht sehr groß war, hatte sich dieser Arbeitsschritt auch innerhalb von 2-3 Wochen erledigt. 

Je nach dem Thema musst du unterschiedlich viel Literatur zusammensuchen. Natürlich ist es dabei wichtig, nicht jedes Detail zu suchen oder nicht jede Studie einzuschließen. Manche Studien sind sehr schlecht und sollten daher nicht zitiert werden.
Wie erkennst du eine schlechte Studie?
Wie hoch war die Patientenzahl?
Wurde randomisiert/stratifiziert?
Wird in der Studie auf die Schwachstellen eingegangen?
Wie lange ist die Follow-up Zeit (also z.Bsp.: die Zeit von der Operation bis zur letzen Nachsorge)?
Usw.

Mit der Zeit bekommt man Übung im erkennen von brauchbaren Studien und kann schlechte Publikationen schnell aussortieren. Ich bin die ganze Literatur zu meinem Thema durchgegangen (es waren ja auch nicht sehr viele) und hab mich auf gut 25 Publikationen beschränkt. Mein Tipp: Schreib dir die wichtigsten Dinge aus der jeweiligen Studie in eine Exceltabelle. Bei mir waren es Dinge wie: Wie viele Patienten, Zeitpunkt, Follow-up zeit, Welcher Fuß, Lokalisation, verwendete Scores etc. Was du genau mitreinnimmst kommt ganz auf dein Themengebiet an.
Eine gute Vorbereitung ist wirklich mehr als die halbe Miete. Wenn du alles sauber mitschreibst ersparst du dir eine Menge Zeit später. Gerade im Hinblick auf den Teil Methoden solltest du während der ganzen Zeit alles mitschreiben. Wann war das erste Treffen mit dem Betreuer, was wurde vereinbart? Wie lief es mit dem Ethikantrag? Einfach alles.

Mit der Literaturrecherche kommt natürlich auch die Frage nach einem Literaturprogramm. Die Suche nach einem passenden hat mir wirklich Nerven gekostet! Ich hab ein Macbook und die neueste Wortversion. Standardliteraturprogramme wie Endnote  haben da nicht funktioniert. Irgendwann bekam ich dann den Tipp ZOTERO mal auszuprobieren. Und ich bin wirklich super zufrieden damit! Funktioniert einwandfrei mit meiner Wortversion und war relativ schnell installiert. Außerdem hat es mich die ganze Zeit während der Diplomarbeit nicht enttäuscht!
Außerdem ist es kostenlos 😉

Ethikantrag

Das Schlimmste an meiner ganzen Diplomarbeit war der Ethikantrag! Weil die PatientInnen nochmal befragt wurden, musste ich einen Ethikantrag ausfüllen. Und das ist ein bürokratischer Irrsinn. Ich hätte mir so gerne ein paar Tipps davor geholt!

Ich kann natürlich nur über den Grazer Ethikantrag berichten, aber ich denke es wird ähnlich an anderen Unis ablaufen. Mein Betreuer kannte sich zudem auch nicht genau aus, daher musste ich eigentlich alles alleine herausfinden. Für die Grazer Uni findest du alle Infos hier.

Mach dir von Anfang an klar, welche Dokumente du benötigst. Bei mir wurde unteranderem ein Lebenslauf von meinem Betreuer erwartet. Außerdem kannst du bei der Ethikkommission anrufen und Fragen, was du für deine Diplomarbeit alles abgeben musst.

Bei uns muss man ein Formular ausfüllen und alles ganz genau beschreiben. Schreib hier lieber zu viel als zu wenig und erkläre deine Studie ausführlich.
Vor der Abgabe solltest du wirklich alle Zahlen doppelt und dreifach überprüfen. Es ist ganz schön unangenehm, wenn du dort etwas falsch hast.

Halt dich an die Fristen, bei uns werden die Ethikanträge ein Mal im Monat bearbeitet und müssen bis zu 2 Wochen früher abgegeben werden. Um nicht einen Monat zusätzlich zu warten, achte genau auf diese Fristen. Und mach dich nicht verrückt, ich musste glaub ich 2-3 mal was nachreichen und war einfach nur froh, als der Ethikantrag endlich positiv war!

Das waren die Tipps für heute, nächsten Sonntag dreht sich dann alles um die Datenauswertung und die Durchführung deiner Studie. Wie bearbeite ich am besten die Daten, wie halte ich Ordnung etc.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *